Corona-Pandemie: Bitte informieren Sie sich vor dem Besuch einer Veranstaltung, einem Ausstellungsort etc. über die Hygieneregeln und eventuelle Absagen und Verschiebungen. Alle Angaben auf www.stummfilm-magazin.de und den Sozialen Medien von Stummfilm Magazin sind wie gehabt ohne Gewähr. Bleiben Sie gesund! 

tv geraet 250Noch bis 14. August 2022 ist der moderne Stummfilm "Juha" (Finnland 1999) in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Juha und seine Frau Marja leben auf dem Land und bewirtschaften einen Bauernhof. Eines Tages hat vor ihrem Grundstück ein Fremder namens Shemeikka eine Autopanne. Während Juha das Auto repariert, verführt Shemeikka seine Frau ...

Der finnische Regisseur Aki Kaurismäki war bei dieser Produktion für Regie, Drehbuch und Produktion verantwortlich. Die Handlung mit vielen filmhistorischen Zitaten lehnt sich an das gleichnamige Buch von Juhani Aho an und ist die bislang vierte Verfilmung des Stoffes, so verfilmte Mauritz Stiller den Roman bereits 1921 (DVD bei absolut Medien). mehr
Textquelle: ARTE; Bild: Stummfilm Magazin

roter vorhang 10 250Von 23. Juni bis 21. August 2022 verwandelt sich das Gartenareal des Filmarchiv Austria am Augartenspitz an insgesamt 60 Abenden zur cineastischen wie kulinarischen Oase mitten in der Stadt.

Bereits zum 14. Mal präsentiert die Filmerbeeinrichtung bei seinem Sommerkino "Kino wie noch nie" eine interessante Mischung aus beliebten Filmklassikern und spannenden Neuentdeckungen aus Österreich und aller Welt. Zahlreiche Filmschaffende werden wieder als Gäste für Publikumsgespräche erwartet. Ebenso wieder mit an Bord sind die Cinema-Sessions, bei denen Stummfilme aus dem Jahr 1922 mit Livemusik vertont werden. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

gruener vorhang 250Im Innenhof des Münchener Stadtmuseums werden von 07. bis 24. Juli 2022 die "Internationalen Stummfilmtage München 2022" stattfinden. Das Open-Air-Kino mit Livemusik findet dann zum zweiten Mal statt.

Angekündigt sind neben Klassikern wie "Sherlock jr." (USA 1924), "Greed" (USA 1924) und "Der Mann mit der Kamera" (UdSSR 1929) und vielen eher selten auf der großen Kinoleinwand zu sehenden Stummfilmperlen auch herausragende Restaurierungen des Filmmuseum München aus den letzten Jahren, wie "Nathan der Weise" (D 1922) und "Wunder der Schöpfung" (D 1925). Die Auswahl der Musiker*innen, darunter Neil Brand, Günter A. Buchwald, Sabrina Zimmermann, Mark Pogolski, Richard Siedhoff und Neil Brand, verspricht auch auf akustischer Ebene ein großartiges Kinoerlebnis. mehr

murnau stern berlin 250Das Gramm Art Project vertont im Mai und Juni 2022 "Der letzte Mann".

Friedrich Wilhelm Murnaus auch heute noch visuell fesselnder Film gehört zu den großen Klassikern der Stummfilmzeit und ist am 27. Mai 2022 in Heidelberg und am 04. Juni 2022 im Rahmen des Mainer "Open Ohr Festival" zu erleben. Gramm Art Project sind die Musiker Julian Gramm an der Gitarre und Thomas Bugert am Kontrabass. Sie kombinieren Stummfilme mit moderner, jazzig-avantgardistischer Klanggestaltung. mehr
Das Bild zeigt den Stern für F. W. Murnau auf dem Potsdamer Platz in Berlin; Foto: Stummfilm Magazin

filmstreifen 08 250 buntE.T.A. Hoffmanns Todestag jährt sich am 25. Juni 2022 zum 200. Mal. Aus diesem Anlass wird vom 24. Mai bis 30. Juni 2022 die Filmreihe "Hoffmannesk. Auf den Spuren E.T.A. Hoffmanns im Film" im Berliner Zeughauskino gezeigt.

Zu sehen gibt es Filme aus über hundert Jahren Filmgeschichte, die den großen Einfluss des Dichters, Zeichners, Musikers und Theaterdirektors auf Kunst und Kultur aufzeigen. Neben Tonfilmproduktionen sind auch einige Stummfilmperlen im Programm, wie "Hoffmanns Erzählungen" (AT 1923) und "Der Student von Prag" (D 1913).

Die Filmreihe wurde von Anett Werner-Burgmann von CineGraph Babelsberg kuratiert und entstand in Zusammenarbeit mit dem Team des E.T.A. Hoffmann Portal der Staatsbibliothek zu Berlin im Rahmen des Projekts "Unheimlich Fantastisch. E.T.A. Hoffmann 2022". mehr
Quelle: Cinegraph Babelsberg e.V.; Foto: Stummfilm Magazin

filmstreifen 01 250Als Begleitprogramm zur Gemäldeausstellung "Stille Rebellen – Polnischer Symbolismus um 1900", die vom 25. März bis 07. August 2022 in der Kunsthalle München gezeigt wird, ist auch eine Stummfilmreihe mit Livemusik angekündigt.

Die insgesamt drei Filmmatineen im Kino "Theatiner Film" stehen unter dem Motto "Fokus auf Polen: verloren & wiederentdeckt". Die Vorführungen sind am 24. April 2022, 22. Mai 2022 und 19. Juni 2022.

Gezeigt wird unter anderem Franciszka und Stefan Themersons Avantgardefilm "Europa" (Polen 1931/32). Die Filmvorstellungen finden in Kooperation mit FINA und dem Pilecki-Institut Berlin statt und werden mitorganisiert vom Adam-Mickiewicz-Institut. mehr
Foto: Stummfilm Magazin

roter vorhang 10 250Im Theater Krefeld ist vom 25. März bis 12. Juni 2022 das Musical "Sunset Boulevard" mit der Musik des berühmten britischen Komponisten Andrew Lloyd Webber zu sehen.

Das Stück über einen alternden Stummfilmsgtar basiert auf dem Film von Billy Wilder aus dem Jahr 1950. Das Buch und die Gesangstexte stammen von Don Black und Christopher Hampton, die Übersetzung ins Deutsche besorgte Michael Kunze. Die Vorstellung dauert ca. 150 Minuten inklusive einer Pause. Die Produktion wird gefördert von der "Gesellschaft der Freunde des Krefelder Theaters e. V.". mehr
Foto: Stummfilm Magazin

das cabinet des dr caligari bildnachweis murnau stiftung 250In der Kunsthalle Emden ist vom 12. Februar bis 12. Juni 2022 die Ausstellung "Ein Bild der Zeit – Expressionismus in Film und Kunst" zu sehen.

Die Schau beleuchtet den Expressionismus über herkömmliche Gattungsgrenzen hinweg und stellt die wechselseitigen Einflüsse zwischen Malerei, Grafik und Film dar. Sie präsentiert rund 110 Gemälde und Arbeiten auf Papier gemeinsam mit über 40 Filmstills sowie zentralen Sequenzen aus Meisterwerken des expressionistischen Films, von „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (D 1920) und "Der Golem, wie er in die Welt kam" (D 1920) bis zu "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" (D 1926) und „Metropolis“ (D 1927).

cinefest logo 250Das XIX. cinefest - Internationales Festival des deutschen Film-Erbes findet vom 11. bis 20. November 2022 wie gehabt in Hamburg statt. Es steht unter dem Thema "Gekurbelt, Entfesselt, Bunt, Digital. Kameratechnik und Filmkunst in der deutschen Kinematografie".

Die Kamera ist technisches, aber auch künstlerisches Herzstück der Filmproduktion. Getrieben von der Idee, bewegte Bilder einzufangen und wiederzugeben, ist die technische Entwicklung der Kamera – und der damit zusammenhängenden Technologien wie Filmmaterial und Lichtsetzung – ein Prozess, der mit der bewegten Fotografie begann und der Digitalisierung der Aufnahme noch nicht abgeschlossen ist. Technische Innovationen lösten auch immer ästhetische Entwicklungen aus – und umgekehrt. Auch politische Ereignisse wie die beiden Weltkriege hatten Einfluss auf Erfindungen in der Aufnahmetechnik.

Die Kamerakunst der deutschen Kinematografie hatte auch international großen Einfluß. Mit ihrer technischen Experimentierfreude und ihrem gestalterischen Sinn wurde die Entwicklung im 20. Jahrhundert von Personen wie Guido Seeber, Karl Freund, Bruno Mondi, Michael Ballhaus, Roland Dressel, Judith Kaufmann und vielen anderen vorangetrieben.

cinefest und CineGraph-Kongress 2022 verfolgen die vielfältigen Verknüpfungen zwischen Technik, Ästhetik und Politik im Panorama des 20. Jahrhunderts. Zum cinefest erscheint ein umfangreicher Katalog mit Kritiken und Materialien zu den Filmen und Themen des Festivals. Integraler Bestandteil des Festivals ist der 35. Internationale Filmhistorische Kongress. Diskussionsforen zu aktuellen und archivalischen Themen begleiten das cinefest. mehr
Textquelle und Bild: Veranstalter cinefest

tv geraet 250Am Mittwoch, den 05. Januar 2022, wird auf ARTE um 22:20 Uhr als Erstausstrahlung die Dokumentation "Alice Guy, die vergessene Filmpionierin" (F 2021) ausgestrahlt. Wiederholt wird die Sendung am Sonntag, den 23. Januar 2022, um 05:25 Uhr. Bis 01. September 2022 ist sie auch in der ARTE-Mediathek abrufbar.

Alice Guy, auch Alice Guy-Blaché genannt, war die erste Regisseurin und Produzentin in der Filmgeschichte und dennoch kennt kaum jemand ihren Namen: Alice Guy. Sie war in Europa und in Amerika außerordentlich erfolgreich, wurde dann aber aus den Annalen des Kinos ausradiert.

Bis heute ist dies für viele Filmemacherinnen symptomatisch für die nach wie vor von Männern beherrschte Branche. Der Name Alice Guy sagt vermutlich nur einigen besonders bewanderten Cinephilen etwas. Dabei war die Französin, die 1873 in Saint-Mandé geboren wurde und 1968 in den Vereinigten Staaten starb, die erste Regisseurin und Produzentin in der Filmgeschichte.

Spendenaktion

filmspule 250 4

Das bedeutende ukrainische Filmarchiv Dovzhenko Centre in Kiew ist in seiner Existenz bedroht. Spenden zur Unterstützung sind möglich unter https://gofund.me/a6d1f28d

Jubiläum

deutscher stummfilmpreis auszeichnung 1 250

Ein "unsterblicher" Horrorfilm ist 100. mehr

Pordenone 2022

filmstreifen gelb 03 250

Von 01. bis 08. Oktober 2022 findet die 41. Ausgabe des international bedeutenden Stummfilmfestivals "Le Giornate del Cinema Muto" statt. mehr

Bonn 2022

stummfilmtage bonn 250a

Von 11. bis 21. August 2022 findet zum 38. Mal Deutschlands größtes Stummfilmfestival statt, die Internationalen Stummfilmtage – Bonner Sommerkino. mehr

Tonbilder online

"Singende, sprechende und musizierende Films": filmportal.de macht digitalisierte Tonbilder aus der Frühzeit des Kinos online zugänglich. mehr