stummfilmmusik buchcover schueren 2017 250Im Schüren Verlag ist aktuell der Titel `Stummfilmmusik – Theorie und Praxis im "Allgemeinen Handbuch der Film-Musik“ (1927)´ von Maria Fuchs erschienen.

In der Stummfilmära wurden Filmvorführungen in unterschiedlicher instrumentaler Besetzung live begleitet. Dabei war eine maßgeschneiderte, von der Filmproduktionsfirma zur Verfügung gestellte Begleitmusik eine Besonderheit – wie etwa die Komposition von Camille Saint-Saëns zu Die Ermordung des Herzogs von Guise (1908) oder Gottfried Huppertzs Metropolis-Musik von 1927. Die Musikillustratoren im Kino mussten daher in der Lage sein, sich auf unterschiedliche Filme schnell einzustellen.

Hilfreich war hierfür das "Allgemeinen Handbuch der Film-Musik" von Hans Erdmann, Ludwig Brav und Giuseppe Becce, das 1927 beim Berliner Verlag Schlesinger erschien. Die Publikation ist die umfangreichste und wohl bedeutendste Dokumentation der Musikpraxis des Stummfilms der 1920er Jahre in Deutschland. Es enthält unter anderem ein thematisches Skalenregister, das eine ausgereifte, künstlerische Methode für die Musikillustration des Stummfilms bot.

Das „Allgemeine Handbuch der Film-Musik“ ist Ausgangspunkt der Autorin Maria Fuchs bei der Beschreibung der unterschiedlichen theoretischen und praktischen Diskurse der Stummfilmmusik in ihrem Buch `Stummfilmmusik – Theorie und Praxis im "Allgemeinen Handbuch der Film-Musik“ (1927)´. Verlagsinformation

Titel: Stummfilmmusik – Theorie und Praxis im "Allgemeinen Handbuch der Film-Musik“ (1927)
Autorin: Maria Fuchs

Schüren Verlag
Marburger Schriften zur Medienforschung [68]
240 Seiten, diverse Abbildungen
29,90 €
ISBN 978-3-89472-619-5

Textquelle und Abbildung: Schüren Verlag

100 Jahre UFA

fb leuchtreklame 250

Im Dezember 1917 wurde die Ufa gegründet. Verschiedene Veranstaltungen und Termine in 2017 und 2018 thematisieren das Wirken des legendären Filmunternehmens. mehr

Stummfilme bei Arte

Der deutsch-französische TV-Sender Arte hält auf seiner Internetseite immer wieder Stummfilme in voller Länge zum sofortigen Anschauen bereit. Außerdem berichtet das Magazin "Stumm" jeden Monat über den frühen Film. mehr