leinwand lyrik dvd zorro cover 250Für den 31. Dezember 2020 ist die DVD-Veröffentlichung von "Die Zunge des Zorro", einem Liveprogramm des Leinwand-Lyrikers Ralph Turnheim, angekündigt.

Der Silberling beinhaltet den Stummfilmklassiker "Das Zeichen des Zorro" (USA 1920) in einer digitalen Bearbeitung und mit zwei Tonspuren: Zum einen die Liveaufnahme einer Aufführung mit Leinwand-Lyrik und einer Klavierbegleitung von Stummfilmpianist Gerhard Gruber. Zum anderen kann ausschließlich eine Klaviermusik von Gerhard Gruber angewählt werden.

Die DVD steckt in einem schwarzen, eleganten Pappschuber mit Silberdruck. Als Bonus gibt es den Videomitschnitt der Begrüßung und des Publikumsgespräch vom Abend der Live-Aufzeichnung, ergänzt um zusätzliche Eindrücke vom Veranstaltungsort: dem ältesten Kinos der Welt, den Breitenseer Lichtspielen in Wien. Mit dabei ist ebenfalls ein Booklet mit vielen Hintergrundinfos.

Die auf 300 Exemplare limitierte DVD kann mit persönlicher Widmung und/oder Autogramm bestellt werden. Als zusätzliche Gadgets sind eine Sachertorte, persönlich gebacken von Ralph Turnheim, oder Popcorn im Angebot. Vorbestellungen sind über den Shop der Leinwand-Lyrik möglich. Einen kleinen Vorgeschmack auf die DVD gibt ein Video auf YouTube.
Bild: Leinwand-Lyrik/Ralph Turnheim

35 mm retro film magazin logo 250

Das aktuelle Heft von "35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin" hat als Schwerpunktthema das Wirken und Schaffen des Filmstudios Warner Bros.

Vorgestellt werden beispielsweise die Warner-Regisseure Michael Curtiz und Raoul Walsh. Aus der Riege der vielen prominenten Warner-Leinwandmim*innen haben sich die 35mm-Redakteur*innen einen Darsteller auf vier Pfoten herausgepickt, den seinerzeit überaus beliebte Filmhund Rin Tin Tin.

Gewürdigt werden auch Lon Chaney sen. und sein morbides Stummfilmdrama "The Penalty" (USA 1920). Der heute noch in Cineastenkreisen überaus beliebte Schauspieler schrieb als "Mann mit den tausend Gesichtern" Filmgeschichte. Abgerundet wird das Magazin durch verschiedene Rubriken und Kolumnen, darunter satte 11 Seiten mit aktuellen Blu-ray-, DVD- und Buch-Besprechnungen.

"35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin", eine reich bebilderte, sowohl informative wie unterhaltsame Zeitschrift aus dem 35 Millimeter Verlag, widmet sich dem Kino von seinen Anfängen bis in die 1960-Jahre. Es erscheint alle drei Monate. Der Umfang beträgt 80 Seiten. Zum Online-Bestellshop geht es hier.
Bild: 35 Millimeter Verlag

die kameraaugen des fritz lang buch cover 250Bei edition text+kritik ist das Buch "Die Kameraaugen des Fritz Lang – Der Einfluss der Kameramänner auf den Film der Weimarer Republik" erschienen.

Der Film der Weimarer Republik hat einen großen Einfluss auf die Filmgeschichte ausgeübt. International anerkannt sind bis heute besonders die bildgestalterischen Meisterleistungen dieser Jahre.

Die Sprache der bewegten Bilder emanzipierte sich im Film der Weimarer Republik von den tradierten Formen der Bildgestaltung aus Malerei und Fotografie, und auch die Spannung zwischen visueller Gestaltung und erzählerischer Dramaturgie, zwischen Kamera­ und Regiearbeit, beflügelte beide Seiten zu Innovation und Kreativität. Der Filmhistoriker Paul Rotha vertrat gar die These, dass jedes fotografische Mittel, das die dramatische Kraft der Einstellung unterstützt, seinen Ursprung in den Filmstudios der Weimarer Republik hat. Allerdings wurde bis heute nie genau analysiert, wie die Wirkung und Aussagekraft dieser Bilder handwerklich und künstlerisch hergestellt wurde und wie die sich rasant entwickelnde Filmtechnik zu immer neuen bildsprachlichen Experimenten führte.

Anhand von neun Filmausschnitten diskutiert Autor Axel Block die Frage, welchen Einfluss Kameramänner wie Karl Freund, Carl Hoffmann, Rudolph Maté, Günther Rittau und Fritz Arno Wagner auf den Film der Weimarer Republik ausübten und wie dabei die Zusammenarbeit mit den Regisseuren funktionierte. In den Blick kommen dabei nicht nur mehrere Filme Fritz Langs, darunter "Dr. Mabuse, der Spieler" (1921/22), "Metropolis" (1925/26) und "M – Eine Stadt sucht einen Mörder" (1931), sondern auch weitere Klassiker wie F. W. Murnaus "Der letzte Mann" (1924), G. W. Pabsts "Die Liebe der Jeanne Ney" (1927) und Joseph von Sternbergs "Der blaue Engel" (1929/30).

Abgerundet werden die Analysen mit ihrem Fokus auf Bildgestaltung, Bewegung, Lichtführung und Korrespondenz zur Inszenierung und Dramaturgie mit einem umfangreichen Glossar, in dem zahlreiche Fachausdrücke und handwerkliches Grundwissen erläutert werden. Der Band umfasst 480 Seiten, kostet € 39,00 und hat die ISBN 978-3-96707-421-5. mehr
Textquelle und Bild: edition text+kritik

buchcover licht und schatten victor klemperer 250Erstmals vollständig gedruckt: Victor Klemperers Tagebuchnotizen über seine Filmleidenschaft und seine Kinobesuche.

Von Anfang an erlebt der Cineast mit, wie der Tonfilm 1929 in Deutschland Einzug hält. Nicht selten geht er mehrmals pro Woche ins Kino. Zunächst kritisch, lässt er sich schon bald von den neuen Möglichkeiten des "sprechenden Films" mitreißen.

Von den Nationalsozialisten aber wird das Medium immer weiter vereinnahmt, Klemperer schließlich durch das Kinoverbot für »Nichtarier« 1938 ganz aus den Lichtspielhäusern verbannt. Doch nicht einmal das kann ihn fernhalten. Das leidenschaftliche Bekenntnis eines Kinomanen, der den Tonfilm als Spiegel deutscher Geschichte mit allen Licht- und Schattenseiten begreift. "Klemperer ist ein Meister der pointierten Kurzkritik, dessen Filmbetrachtungen heute jedes Stadtmagazin zieren könnten.", schreibt  Knut Elstermann in seinem Vorwort. mehr

Aufbau Verlag, herausgegeben von Christian Löser
Gebunden mit Schutzumschlag, 363 Seiten
Preis: 24,00 € (D); 24,70 € (A)
ISBN 978-3-351-03832-8
Textquelle und Bild: Aufbau Verlag

filmarchiv austria buch kino zum mitnehmen 250Seit den Anfängen des Kinos wurden in Österreich begleitende Filmtexte in Form von Programmen herausgegeben.

Die Filmbeschreibungen waren anfangs noch Teile der Kinospielpläne. Ab dem Jahr 1911 entstanden dann eigenständige Druckerzeugnisse: die Filmprogramme. Diese in verschiedenen Kleinverlagenhergestellten und oft kunstvoll gestalteten Filmprogramme zählen heute zu den wichtigsten Primärquellen der Filmgeschichte und repräsentieren ein faszinierendes kulturhistorisches Universum.

Dank der jahrelangen akribischen Arbeit der Abteilung Filmdokumentation ist es dem Filmarchiv Austria gelungen, die international vielleicht umfangreichste Filmprogramm-Sammlung aufzubauen. Der Filmhistoriker Herbert Wilfinger, seit Jahrzehnten mit der Materie Filmprogramme befasst, legt nun auf Basis dieser Sammlung sowie seiner eigenen Programmbestände mit einer zweibändigen Grundlagenarbeit eine erste fundierte Gesamtdarstellung zur Geschichte der Film- und Kinoprogramme in Österreich vor.

Band 1 beschreibt die Entstehung und Geschichte der Filmprogramme, Band 2 dokumentiert die 33 wichtigsten Programmserien. Ergänzt wird diese faktenreiche Darstellung durch einen reichhaltigen Abbildungsteil, der auch die visuelle Attraktivität und die besonders reizvolle ästhetische Dimension der6Filmprogramme anschaulich vermittelt. Jeder Band hat ca. 600 Seiten und zahlreiche Abbildungen. Der Preis liegt bei EUR 49,90 für beide Bände im Paket. mehr
Textquelle und Bild: Filmarchiv Austria

beethoven 1927 cover bluray filmarchiv austria 250Zum 250. Geburtstag des Komponisten erstrahlen zwei herausragende Filmbiografien, restauriert vom Filmarchiv Austria, erstmals in nie dagewesenem Glanz auf Blu-ray.

In "Märtyrer seines Herzens" (Österreich-Ungarn 1918) kommt Beethoven mit 25 Jahren nach Wien. Trotz seines musikalischen Genies steht er ungern im Mittelpunkt: Er ist ein einfühlsamer Außenseiter, der beruflicheTriumphe feiert, in der Liebe aber zum Scheitern verurteilt ist. Gerade die Beziehung zu seiner "Unsterblichen Geliebten", der Gräfin Giulietta Giuccardi, bringt Unglück über den Künstler, den gesundheitlicheProbleme immer mehr schwächen. Neben dem Künstlermythos wird auch das kaiserliche Wien in lebendigen Bildern vergegenwärtigt.

Anlässlich der Feierlichkeiten zum 100. Todestag verfilmt Hans Otto Löwenstein 1927 das bewegte Leben des Ausnahmekünstlers – erneut mit Kortner in der Titelrolle. "Beethoven" durchschreitet dabei die wichtigsten Lebenssituationen des Komponisten, der schon als "Wunderkind" von sich reden macht und von Joseph Haydn nach Wien geholt wird. Eingeführt in die adelige Gesellschaft strebt er nach finanzieller Unabhängigkeit und bricht junge Frauenherzen. In seinem ewigen Zwiespalt zwischen Liebe und Musik ziehter sich immer mehr in die Natur zurück, die ihm Kraft und Inspiration für seine großen Werke gibt. Diestimmungsvolle Stummfilmbiografie zeichnet sich durch sensibles Spiel aus und vermag darüber hinaus einen authentischen Eindruck vom Alltagsleben Anfang des 19. Jahrhunderts zu vermitteln.

Dritter Film auf der Blu-ray ist die amerkianische Produktion "The Origin of Beethoven´s Moon Light Sonata" (1909) mit einer eingespielten Musik von Birdmusicvienna. In dem von der Edison Manufacturing Company hergestellten Kurzfilm spielte C. J. Williams den Komponisten. mehr
Textquelle und Bild: Filmarchiv Austria

film farbe flaeche schueren verlag 250In "Cinema Paradiso?", das im Februar 2021 im Schüren- Verlag erscheint, wird erstmals in deutscher Sprache umfassend die Entwicklung des italienischen Films von seinen Anfängen im Jahr 1895 bis heute dargestellt.

Dabei liegt ein besonderes Gewicht auf jenen Entwicklungsabschnitten, mit denen die italienische Filmgeschichte ästhetisch maßgebend für die Weltkinematographie wird: dem Stummfilm der 1910er Jahre, dem Neorealismus nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Autorenkino um 1960. Und dann auf der vielfältigen Entwicklung bis heute, die den Filmen aus Italien noch immer einen bedeutenden Rang im internationalen Kino garantiert.

Die Kapitel werden mit kompakten Beschreibungen der Politik und Sozialgeschichte Italiens und der institutionellen Entwicklung von Film und Kino eingeleitet, woran sich die Untersuchung der Genres und Filme anschließt. In die Filmanalyse eingeschlossen ist dabei auch der Blick auf die Rezeption durch die Zuschauer*innen. Das Buch hat 334 Seiten, kostet 34,– € und hat die ISBN 978-3-7410-0370-7. mehr
Textquelle und Bild: Schüren Verlag

Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.

lars grein foerderverein murnau stiftung 250

Der Erhalt des filmischen Erbes ist eine der großen archivarischen und kulturellen Herausforderung unserer Zeit. Der Förderverein "Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V." unterstützt die Arbeit der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, die einen bedeutenden Teil des deutschen Filmerbes pflegt. Stummfilm Magazin stellt den Verein vor und hat sich mit dem Vorsitzenden Lars Grein (Foto) unterhalten. mehr

Von Cesare bis Major Strasser

caligari schriftzug 250

Anlässlich seines 125. Geburtstages im Januar 2018 und seines 75. Todestages im April 2018 würdigte Autorin Bettina Müller den legendären Schauspieler Conrad Veidt. mehr