traumafabrik buchcover 250 1Anhand von knapp zwei Dutzend Filmvorstellungen nimmt das Buch "Traumafabrik" seine Leser*innen mit auf eine außergewöhnliche Reise durch die Hollywoodgeschichte.

Autor Robert Lorenz, unter anderem Betreiber der Webseite www.filmkuratorium.de, blickt hinter die Kulissen des Filmbusiness an der amerikanischen Westküste und legt dabei seinem Fokus auf die menschlichen Schicksale in der Dream Factory, wie eigenwillige Genies, größenwahnsinnige Studiobosse und alternde Schauspieler*innen. Ein Einführungstext und ein Epilog geben Orientierung bei diesem unterhaltsamen Ritt durch die Filmgeschichte.

Auch wenn in den Besprechungen kein Stummfilm vertreten ist, der Reigen startet 1932 und endet 2011, blitzt die Silent-Movie-Era dennoch immer wieder auf, beispielsweise in den Kapiteln zu "Nickelodeon" (USA 1976) von Peter Bogdanovich und "The Artist" (F 2011) von Michel Hazanavicius. "Die Lektüre des Buches ist spannend und mit vielen persönlichen Erinnerungen verbunden.", so der Filmexperte Hans Helmut Prinzler in einer Rezension auf seiner Internetseite. Das 508 Seiten starke Werk hat 122 Abbildungen und kostet 29,90 Euro (ISBN 978-3-7534-5311-8). mehr
Foto: Stummfim Magazin

der traumpalast buchcover 250Am 13. Oktober 2021 erscheint beim Fischer Scherz Verlag "Der Traumpalast – Im Bann der Bilder" von Peter Prange.

Der Autor von Erfolgsbüchern wie "Unsere wunderbaren Jahre" und "Eine Familie in Deutschland" begibt sich mit seinem neuen Roman in die 1920er Jahre und entführt seine Leser*innen in die damals wie heute pulsierende Weltmetropole Berlin. Eine gewichtige Rolle spielt in dem 816 Seiten starken Buch der legendäre Ufa-Filmkonzern, der seit dem Ende des Ersten Weltkriegs versucht, Erfolgsstreifen für den Weltmarkt zu produzieren.

Die gebundene Ausgabe von "Der Traumpalast – Im Bann der Bilder" kostet 25,- Euro (ISBN: 978-3-651-02578-3), das E-Book 22,99 Euro. Autorenlesungen sind für Berlin, Weissach und Castrop-Rauxel angekündigt. mehr
Foto: Fischer Scherz Verlag

35 mm retro film magazin logo 250

Die aktuelle Ausgabe (September 2021) von "35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin" hat als Schwerpunkthema "Tiere im Film".

Zu entdecken sind auf den insgesamt 80 Seiten unter anderem ein Artikel über "Hunde im frühen Film" und ein Überblick über die bislang zum Weltdokumentenerbe gehörenden Filme. Zudem gibt es eine Würdigung des Kinoerzählers aus der Feder des Leinwand-Lyrikers Ralph Turnheim. Abgerundet wird das Magazin durch verschiedene Rubriken und Kolumnen, darunter pralle 12 Seiten mit aktuellen Blu-ray-, DVD- und Buch-Besprechnungen.

"35 Millimeter – Das Retro-Filmmagazin", eine reich bebilderte, sowohl informative wie unterhaltsame Zeitschrift aus dem 35 Millimeter Verlag, widmet sich dem Kino von seinen Anfängen bis in die 1960-Jahre. Es erscheint alle drei Monate. Zum Online-Bestellshop geht es hier.
Bild: 35 Millimeter Verlag

la roue 250Der von Il Cinema Ritrovato verliehene DVD Award geht in der Rubrik "Best Film – The Peter von Bagh Award" an die Pathé-Produktion "La Roue" (F 1923).

Die umfassende Restaurierung von "La Roue" von Filmemacher Abel Gance wurde von der Fondation Jérôme Seydoux-Pathé in Zusammenarbeit mit der Cinémathèque Française, der Cinémathèque Suisse und ZDF/ARTE durchgeführt und im Jahr 2019 in Berlin uraufgeführt. Die nun ausgezeichnete Veröffentlichung der neuen Filmfassung beinhaltet den siebenstündigen Film auf Blu-ray, diverse Filmfeatures und ein Begleitbuch.

Die Gewinner der 18. Ausgabe des DVD Awards von Il Cinema Ritrovato wurden am 24. Juli 2021 bekanntgegeben. Die Jury für 2021 bestand aus Lorenzo Codelli, Shivendra Singh Dungapur, Phillipe Garnier, Pamela Hutchinson, Miguel Marías und Paolo Mereghetti. Das Filmfestival Il Cinema Ritrovato wird von der Cineteca di Bologna organisiert. mehr
Bild: Stummfilm Magazin

schueren verlag logoIm Schüren Verlag erscheint im September 2021 "Filmzeit – Zeitdimensionen des Films", herausgegeben von Stefanie Kreuzer.

Das Phänomen Zeit spiegelt sich im Film sowie in der Filmgeschichte in sehr unterschiedlichen und vielfältigen Erscheinungsweisen wider: Die Konstellation von Film und Zeit bezieht sich sowohl auf die Zeit im Film als auch auf die Zeit des Films, also die Filmzeit. So beschäftigt sich Thomas Köhler in seinem Beitrag mit "Zeitdarstellungen in Großstadtfilmen der 1920er-Jahre".

Das mit 500 Abbildungen reich illustrierte Buch (ISBN 978-3-7410-0388-2) hat 480 Seiten und beinhaltet Beiträge von Andreas Becker, Matthias Brütsch, Susanne Kaul, Julia Eckel, Henry Keazor, Thomas Köhler, Lucia Krämer, Stefanie Kreuzer, Markus Kuhn, Susanne Marschall, Jörg Schweinitz, Stefan Tetzlaff, Birk Weiberg, Hans Jürgen Wulff und Sabine Zubarik. mehr
Textquelle und Bild: Schüren Verlag

charlie chaplin bluray box arthaus cover 250Arthaus hat Mitte Juli 2021 eine "Charlie Chaplin Complete Collection" als Bluray und DVD veröffentlicht.

Enthalten sind die Filme "Der Vagabund und das Kind" (1921) "Die Nächte einer schönen Frau" (1923) "Goldrausch" (1925) "Der Zirkus" (1927) "Lichter der Großstadt" (1928) "Moderne Zeiten" (1936) "Der große Diktator" (1940) "Monsieur Verdoux" (1947) "Rampenlicht" (1952) und "Ein König in New York" (1957).

Trailer auf YouTube

Ergänzt wird die Veröffentlichung durch umfangreiches Bonusmaterial, etwa Interviews mit den Regisseuren Bernardo Bertolucci und Costa-Gavras. Zudem enthalten sind unter anderem Outtakes, einige Chaplin-Kurzfilme und Dokumentationen von Alain Bergala, Serge Le Péron, Serge Bromberg, Philippe Truffault, Serge Toubiana und Edgardo Cozarinsky. mehr
Bild: Arthaus

buchcover deutschland in den goldenen zwanzigern 250Das Spiegel-Buch aus dem Penguin Verlag trägt als Untertitel "Von schillernden Nächten und dunklen Tagen" und wurde von Joachim Mohr, Frank Patalong und Eva-Maria Schnurr herausgegeben.

Auf 265 Seiten wirft das Taschenbuch einen durchaus vielschichtigen Blick auf das Deutschland der Weimar Republik, im Zentrum ist dabei immer wieder die damals wie heute pulsierende Metropole Berlin.

Zwei Artikel beschäftigen sich dezidiert mit dem Filmschaffen der damaligen Zeit: Zum einen geht es um Fritz Langs monumentalen Science-Fiction-Film "Metropolis" (D 1927), in einem kürzeren Artikel dann um dessen Hauptdarstellerin Brigitte Helm.

Das gut zu lesende Buch wartet mit neunzehn Abbildungen auf und kostet 12,00 Euro (D), 12,40 Euro (A), CHF 17,90 (ISBN: 978-3-328-10683-8). mehr
Bild: Penguin Verlag

Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.

lars grein foerderverein murnau stiftung 250

Der Erhalt des filmischen Erbes ist eine der großen archivarischen und kulturellen Herausforderung unserer Zeit. Der Förderverein "Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V." unterstützt die Arbeit der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, die einen bedeutenden Teil des deutschen Filmerbes pflegt. Stummfilm Magazin stellt den Verein vor und hat sich mit dem Vorsitzenden Lars Grein (Foto) unterhalten. mehr

Von Cesare bis Major Strasser

caligari schriftzug 250

Anlässlich seines 125. Geburtstages im Januar 2018 und seines 75. Todestages im April 2018 würdigte Autorin Bettina Müller den legendären Schauspieler Conrad Veidt. mehr