Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

filmspule bunt 250 1Am 26. Februar 1920, einige Quellen sprechen auch vom 27. Februar 1920, fand im Berliner Kino Marmorhaus die Premiere von Das Cabinet des Dr. Caligari statt. Der Film gilt als einer der bedeutensten der Kinogeschichte und als ein Schlüsselwerk des deutschen Films.

Die Produktion der Decla-Film-Gesellschaft Berlin unter Leitung der Produzenten Rudolf Meinert und Erich Pommer erzählt die Geschichte eines unheimlichen Wanderausstellers, der mithilfe seines schlafwandlerischen Gehilfen Angst und Schrecken in einem Dorf verbreitet und dabei nicht vor Mord zurückschreckt. Ergänzt wird die Szenerie durch eine Rahmenhandlung, die die Protagonisten des Geschehens als Insassen einer Nervenheilanstalt verortet.

Unter der Regie von Robert Wiene spielten Werner Krauß, Friedrich Fehér, Lil Dagover, Conrad Veidt und Hans Heinrich von Twardowski. Der Film nach einem Drehbuch von Hans Janowitz und Carl Mayer besticht auch heute noch durch seine außergewöhnliche expressionistische Ausstattung, die von Hermann Warm, Walter Reimann und Walter Röhrig kreiert wurde und die in dieser Form bei der Veröffentlichung des Films ein Novum auf der Kinoleinwand war. "Caligari" war sowohl im In- als auch im Ausland ein großer Erfolg an den Kinokassen und zog viel Aufmerksamkeit der internationalen Kinoindustrie auf den Filmstandort Deutschland, der im Begriff war, sich international aufzustellen.

"Caligari" wird als Vexierbild eines gesellschaftlich, wirtschaftlich und politisch zerrissenen Deutschlands nach den Schrecken des Ersten Weltkriegs interpretiert. Für den Filmtheoretiker Siegfried Kracauer war der Film Kristallisationspunkt seines bedeutenden Buchs "From Caligari to Hitler", ein Standardwerk über den deutschen Stummfilm. Dort versuchter er anhand der Filmgeschichte die soziale Struktur der deutschen Gesellschaft von den Anfängen des Mediums im ausgehenden 19. Jahrhundert bis zur Machtergreifung der Nazis zu deuten. Das Buch war 2014 Grundlage für einen Dokumentarfilm von Rüdiger Suchsland mit gleichem Titel

Die Friedrich-Wilhem-Murnau-Stiftung hat "Das Cabinet des Dr. Caligari" im Jahr 2014 aufwändig in 4k digital restauriert. Grundlage war das originale Kameranegativ aus dem Bestand des Bundesarchivs. Fehlende Stellen, darunter die erste Filmrolle, und die Einfärbung wurden anhand zahlreicher Kopien aus internationalen Filmerbeeinrichtungen ergänzt bzw. rekonstruiert. Einen Einblick in die Restaurierung geben verschiedenen Videos auf YouTube (hier, hier und hier). Der Film liegt als Blu-ray und DVD (Universum FIlm) mit einem ausführlichen Booklet, einer fünfzigminütigen Dokumentation von Rüdiger Suchsland und weiterem Bonusmaterial vor.

filmspule bunt 250 1Hier einige Veranstaltungstipps, Fundstellen und Aktionen zum Jubiläum und zum Film

♦ Um das hundertjährige Jubiläum von "Caligari" zu feiern, bietet die Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung allen interessierten Kinos und Vorführstellen vergünstigte Konditionen für Vorführungen im Zeitraum Januar bis April 2020 an. Dies gilt sowohl für die Fassung mit musikalischer Begleitung durch die Hochschule für Musik Freiburg, wie auch für die stumme Fassung, die in Kombination mit einer Livebegleitung ein besonderes Kinoerlebnis ermöglicht. mehr

♦ Das 18. Stummfilmfestival Karlsruhe findet vom 04. bis 08. Februar 2020 statt. Es steht unter dem Motto "Revolution! Kino in deutscher Umbruchzeit – 100 Jahre "Das Cabinet des Dr. Caligari". Ein Highlight des Festivals wird die Aufführung von "Caligari" sein, live musikalisch begleitet von Stephen Horne und Frank Bockius. mehr

♦  Über das Virtual-Reality-Projekt "Der Traum des Cesare", angelehnt an "Das Cabinett des Dr. Caligari", berichtet Professionell Production. Neben verschiedenen anderen Stationen in Europa ist "Der Traum des Cesare" vom 13. Februar bis 20. April 2020 in Berlin im Rahmen der Sonderausstellung "Du musst Caligari werden! Das virtuelle Kabinett" der Deutschen Kinemathek zu erleben. Arte hat in seiner Mediathek einen Film zum VR-Projekt eröffentlicht. mehr

♦ Der Berliner Tagesspiegel schreibt über die Bedeutung der Filmmusik für den Erfolg von "Das Cabinet des Dr. Caligari". mehr

♦ Im Rahmen der Film- und Veranstaltungsreihe "Fassungslos! Ein anderer Blick auf Filmklassiker" zeigt das Filmmuseum Potsdam am 23. Januar 2020 "Das Cabinet des Dr. Caligari" in einer 1978 in der DDR erstellten Version. Das Fernsehen der DDR ließ auf Grundlage des im Staatlichen Filmarchiv überlieferten Bestands in den 1970er Jahren eine Anzahl von Stummfilmklassikern mit einer von Karl-Ernst Sasse neu komponierten Orchestermusik ausstatten. Als Vorfilm wird der DEFA-Heimfilm Nr. 507 "Nosferatu" (Musik: Lucía Martínez) gezeigt. Eine Einführung hält der Filmhistoriker Olaf Brill.

♦ Am 04., 11. und 24. Januar 2020 und am 02. und 16. Februar 2020 spielt das Babylon Orchester Berlin im Babylon Kino live zu "Caligari". Weitere Termine sind geplant. mehr

♦ Interzone perceptible vertont "Caligari" am 18. Januar 2020 in Bochum. mehr

♦ "Das Cabinet des Dr. Caligari" ist der Namensgeber des Wiesbadener Kommunalen Kinos "Caligari" und am 06. Februar 2020 vertont dort Uwe Oberg den Film. mehr

♦ Das Filmmuseum Düsseldorf zeigt in seinem Kino "Black Box" den Film am 29. Februar 2020 mit live Musikbegleitung von Wilfried Kaets und Norbert Krämer. mehr

♦ Das Metropolis Orchester Berlin plant voraussichtlich für April 2020 im ehemaligen Stummfilmkino "Delphi" in Berlin-Weißensee eine oder mehrere Aufführungen des Films mit Livemusik. mehr

♦ Literaturtipps:
- Ilona Brennicke, Joe Hembus: Klassiker des deutschen Stummfilms 1910-1930. Goldmann-Verlag
- Siegfried Kracauer: Von Caligari zu Hitler – Eine psychologische Geschichte des deutschen Films, Suhrkamp-Verlag
- Olaf Brill: Der Caligari-Komplex, Belleville-Verlag
- Sabine Schwientek: Dämon der Leinwand – Conrad Veidt und der deutsche Film 1894-1945, Schüren-Verlag

♦ Weiterführende Infos:
Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung
Filmportal
IMDB
Wikipedia
Autorin Bettina Müller auf Stummfilm Magazin über den Schauspieler Conrad Veidt

Autor: Frank Hoyer
Bilder: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Credits
Titel: Das Cabinet des Dr. Caligari
Regie: Robert Wiene
Drehbuch: Hans Janowitz, Carl Mayer
Kamera: Willy Hameister
Ausstattung: Walter Reimann, Hermann Warm, Walter Röhrig
Darsteller: Werner Krauß, Conradt Veidt, Lil Dagover, Friedrich Fehér, Hans Heinrich von Twardowski, Rudolf Lettinger, Rudolf Klein-Rogge
Produktionsfirma: Decla-Film-Gesellschaft Berlin
Produzent: Rudolf Meinert, Erich Pommer
Uraufführung: 26.02.1920 im Mamorhaus in Berlin

quiz 250 4Tipp: Aus Anlass des hundertjährigen Jubiläums von "Das Cabinet des Dr. Caligari" lädt Stummfilm Magazin zu einem Quiz rund um das berühmte Werk ein. zum Quiz

Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V.

lars grein foerderverein murnau stiftung 250

Der Erhalt des filmischen Erbes ist eine der großen archivarischen und kulturellen Herausforderung unserer Zeit. Der Förderverein "Freunde und Förderer des deutschen Filmerbes e.V." unterstützt die Arbeit der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, die einen bedeutenden Teil des deutschen Filmerbes pflegt. Stummfilm Magazin stellt den Verein vor und hat sich mit dem Vorsitzenden Lars Grein (Foto) unterhalten. mehr

Stummfilm-Quiz

kinoquiz 250

Testen Sie Ihr Stummfilmwissen! Spannende Fragen warten hier auf Sie.