Programm des Bonner Sommerkinos – Internationale Stummfilmtage 2024

Vom 08. bis 18. August 2024 feiert das “Bonner Sommerkino – Internationale Stummfilmtage” sein vierzigjähriges Jubiläum. 

Spielort ist wie gehabt der Arkadenhof der Universität Bonn, der eine einzigartige Open-air-Atmosphäre bietet. Der Eintritt ist frei. Ergänzend zum Liveprogramm wird es ein Onlineangebot geben.

Die Stummfilmtage finden in Kooperation mit dem DFF – Deutsches Filminstitut & Filmmuseum statt und werden von Eva Hielscher und Oliver Hanley, die erneut ein internationales Programm aus Raritäten und Klassikern zusammengestellt haben, kuratiert. Begleitet werden die Filme von renommierter Musiker:innen, wie Stephen Horne (Flügel, Flöte, Akkordeon), Elizabeth-Jane Baldry (Harfe), Daan van den Hurk (Flügel), Sabrina Zimmermann (Violine), Mark Pogolski (Flügel), Maud Nelissen (Flügel), Cellophon (Cello Duo) und Richard Siedhoff (Flügel), um nur einige zu nennen.

Das Sommerkino wird mit dem Kurzfilm “Ballet Mécanique” (Frankreich 1924) eröffnet, der 1985 als erster Stummfilm auf dem Festival gezeigt wurde und ein Schlüsselwerk des Avantgarde-Kinos ist. Das Duo Cellophon begleitet den Film musikalisch. Der Abschlussfilm “The Black Pirate” (USA 1926) ist einer der ersten Spielfilme, die vollständig im damals neuen Zweifarben-Technicolor-Verfahren gedreht wurden. Er sorgt mit der musikalischen Begleitung des Ensembles Filmsirup für einen farbenfrohen Abschluss. 

Das Rahmenprogramm findet in diesem Jahr in der Brotfabrik Bonn-Beuel statt und ist ebenfalls kostenfrei. Veranstalter von “Bonner Sommerkino – Internationale Stummfilmtage” ist der Förderverein Filmkultur Bonn e.V., der aktuell eine Crowdfunding-Aktion zur Wiederbelebung des gedrucktes Programmheftes durchführt. mehr 

Programmübersicht

Donnerstag, 08. August 2024, 21:15 Uhr
BALLET MÉCANIQUE, Regie: Fernand Léger, Frankreich 1924. 
Livemusik: Cellophon – Paul Rittel & Tobias Stutz (Cello Duo)
Im Anschluss: DU SKAL ÆRE DIN HUSTRU (EHRET EURE FRAUEN); Carl Theodor Dreyer, Dänemark 1925. 
Livemusik: Sabrina Zimmermann (Violine) und Mark Pogolski (Flügel)

Freitag, 09. August 2024, 21:15 Uhr
JÛJIRO (IM SCHATTEN VON YOSHIWARA), Regie: Teinosuke Kinugasa, Japan 1928. 
Livemusik: Sabrina Zimmermann (Violine) und Mark Pogolski (Flügel)

Freitag, 09. August 2024, 23:00 Uhr
SEINE FRAU, DIE UNBEKANNTE, Regie: Benjamin Christensen, Deutschland 1923. 
Livemusik: Daan van den Hurk (Flügel)

Samstag, 10. August 2024, 21:15 Uhr
SHERLOCK, JR, Regie: Buster Keaton, USA 1924. 
Livemusik: Daan van den Hurk (Flügel)

Samstag, 10. August 2024, 22:30 Uhr
VARHANÍK U SV. VÍTA (DER ORGELSPIELER VON ST. VEIT), Regie: Martin Frič, Tschechoslowakei 1929. 
Livemusik: Maud Nelissen (Flügel)

Sonntag, 11. August 2024, 21:15 Uhr
EUROPA, Regie: Franciszka Themerson und Stefan Themerson, Polen 1931. 
Live-Musik: Maud Nelissen (Flügel)
Im Anschluss: PREM SANYAS (DIE LEUCHTE ASIENS), Regie: Franz Osten, Indien/Deutschland 1925. 
Livemusik: Cellophon (Cello Duo)

Montag, 12. August 2024, 21:15
SLIPPING WIVES (HALTLOSE FRAUEN), Regie: Fred Guiol, USA 1927. 
Live-Musik: Richard Siedhoff (Flügel)
Im Anschluss: EIFERSUCHT, Regie: Karl Grune, Deutschland 1925. 
Livemusik: Richard Siedhoff (Flügel) und Mykyta Sierov (Oboe)

Dienstag, 13. August 2024, 21:15 Uhr
ASCHENPUTTEL, Regie: Lotte Reiniger, Deutschland 1922. 
Live-Musik: Elizabeth-Jane Baldry (Harfe) & Mykyta Sierov (Oboe)
Im Anschluss: THORA VAN DEKEN, Regie: John Brunius, Schweden 1920. 
Livemusik: M-Cine – Dorothee Haddenbruch (Flügel) und Katharina Stashik (Saxophon) 

Mittwoch, 14. August 2024, 21:15 Uhr
ALICE’S DAY AT SEA (ALICE AUF DEM MEERESGRUND), Regie: Walt Disney, USA 1924. 
Live-Musik: Meg Morley (Flügel)
Im Anschluss: MARIA DO MAR (MARIA VOM MEER), Regie: José Leitão de Barros, Portugal 1930. 
Livemusik: Stephen Horne (Flügel, Flöte, Akkordeon) und Elizabeth-Jane Baldry (Harfe)

Donnerstag, 15. August 2024, 21:15 Uhr
LA MONTAGNE INFIDÈLE (DER TREULOSE BERG), Regie: Jean Epstein, Frankreich 1923. 
Live-Musik: Stephen Horne (Flügel, Flöte, Akkordeon) und Frank Bockius (Schlagzeug, Percussion)
Im Anschluss: DER BERG DES SCHICKSALS, Regie: Arnold Fanck, Deutschland 1924. 
Livemusik: Neil Brand (Flügel) 

Freitag, 16. August 2024, 21:15 Uhr
BEHIND THE SCREEN. CHAPLIN BEI ANNA BOLEYN, Regie: Charles Chaplin, USA 1924. 
Livemusik: Neil Brand (Flügel) und Günter Buchwald (Violine)

Freitag, 16. August 2024, 22:00 Uhr
SHOOTING STARS (STERNSCHNUPPEN), Regie: Anthony Asquith und A.V. Bramble, UK 1928. 
Livemusik: Meg Morley (Flügel) und Frank Bockius (Schlagzeug, Percussion)

Samstag, 17. August 2024, 21:15 Uhr
UN CHIEN ANDALOU (EIN ANDALUSISCHER HUND), Regie: Luis Buñuel, Frankreich 1929. 
Musik: Musikfassung von 1960 nach Anweisungen von Luis Buñuel

Samstag, 17. August 2024, 22:00 Uhr
LA FEMME ET LE PANTIN (WENN DU ZUM WEIBE GEHST…), Regie: Jacques de Baroncelli, Frankreich 1929. 
Livemusik: Günter Buchwald (Flügel, Violine) und Frank Bockius (Schlagwerk, Percussion)

Sonntag, 18. August 2024, 21:15 Uhr
THE BLACK PIRATE (DER SEERÄUBER), Regie: Albert Parker, USA 1926. 
Livemusik: Filmsirup – Matthias André, Christian Carazo, Michi Hendricks (diverse Instrumente) 

Rahmenprogramm

Sonntag, 11. August 2024, Brotfabrik Bonn Beuel. Eintritt frei , 11:00 Uhr, Kino in der Brotfabrik
Familienfilmkonzert: Slapstick, Streichmusik & Spaß; Filme mit Buster Keaton und Laurel & Hardy. Eine Veranstaltung für Familien (Eintritt für Erwachsene nur in Begleitung von Kindern), in deutscher Sprache, Livemusik und Moderation: Paul Rittel (Cello) 

Sonntag, 11. August 2024, Brotfabrik Bonn Beuel. Eintritt frei , 14:00 Uhr, Studio 5 in der Brotfabrik
Mach mit: Stummfilme selbst vertonen!, eine interaktive Veranstaltung für Jung und Alt geleitet von Paul Engelhardt und Daniela Dietrich 

Sonntag, 18. August 2024, Brotfabrik Bonn Beuel. Eintritt frei, 13:00 Uhr, Studio 5 in der Brotfabrik
Mach mit: Wie aus Filmstreifen ein Lampenschirm wird!, eine Veranstaltung für Jung und Alt, geleitet von Sonja Hellmann, in deutscher Sprache, Anmeldung erforderlich per E-Mail an lisa.vandenboom@film-ist-kultur.de 

Sonntag, 18. August 2024, Brotfabrik Bonn Beuel. Eintritt frei, 16:00 Uhr, Kino in der Brotfabrik
“Die Gebrüder Skladanowsky”; Deutschland 1996, Regie: Wim Wenders, 80’, DCP, deutsche Originalversion

Textquelle: Förderverein Filmkultur Bonn e.V.

Zurück