Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Presseschau: In der Rubrik "Eines Tages" auf "Spiegel Online" erinnert sich Matthias Fanck, Enkel des Regisseurs Arnold Fanck, an seinen Großvater.

Fanck gilt als Begründer des Bergfilmgenres und drehte in der Stummfilmzeit unter anderem die Klassiker Der Berg des Schicksals (1924), Der heilige Berg (1926), Der große Sprung (1927) und Die weiße Hölle vom Piz Palü (1928). Luis Trenker und Leni Riefenstahl waren zwei seiner bevorzugten Hauptdarsteller. Mit Hans Schneeberger und Sepp Allgeier gehörten zwei weitere Pioniere des Bergfilms zu seiner Crew. Fanck wurde am 6. März 1889 in Frankenthal geboren und starb am 28. September 1974 in Freiburg im Breisgau. mehr

Der Bericht auf "Eines Tages" beleuchtet vornehmlich die späteren Berufsjahre des Regisseurs. zum Artikel

filmklappe blau 250 orange ohne soundAm 12. Oktober 1865 wurde in Wien Anton Kolm geboren.

Er war einer der ersten Filmregisseure und -produzenten der österreichischen Filmgeschichte: 1910 gründetet er zusammen mit Jakob Fleck und seiner Ehefrau, Luise Kolm (geborene Veltée ), die Filmproduktionsfirma Erste österreichische Kinofilms-Industrie. Anton Kolm starb am 11. Oktober 1922 in seiner Geburtsstadt. mehr
Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Das Babylon Kino in Berlin zeigt am Samstag, den 17. Oktober 2015, um 24.00 Uhr in seiner Reihe "Stummfilm um Mitternacht" das Sozialdrama "Unter der Laterne".

Regisseur Gerhard Lamprecht drehte diesen sogenannten "Zillefilm" im Jahr 1928. In Haupt- und Nebenrollen sind Lissy Arna, Gerhard Dammann, Mathias Wieman, Paul Heidemann, Hubert von Meyerinck, Käte Haack zu sehen. Live begleitet wird Unter der Laterne am 17.10.2015 von Anna Vavilkina an der Kinoorgel. mehr

Der amerikanische Schauspieler Charles Ogle starb vor 75 Jahren, am 11. Oktober 1940, in Long Beach. Er wurde am 05. Juni 1865 in Steubenville (Ohio) geboren.

1910 spielte Ogle in Frankenstein (Regie: James Searle Dawley) aus den Edison Studios die titelgebende Hauptrolle; der Streifen war die erste filmische Umsetzung von Mary Shelleys Roman. Zu sehen war er auch in Die zehn Gebote (The Ten Commandments) aus dem Jahr 1923 unter der Regie von Cecil B. DeMille. Insgesamt war Ogle in der Stummfilmzeit in ca. 300 Filmen im Einsatz. mehr

Die Komische Oper Berlin verwandelt sich am 16. und 17. Oktober 2015 in einen opulenten Kinopalast der 1920er-Jahre.

Geboten wird an den beiden Tagen nicht nur jeweils ein Stummfilm mit live Musikbegleitung (Raoul Walshs "Regeneration" von 1916 und F. W. Murnaus "Tartüff" von 1925), sondern auch ein Vorprogramm mit Film- und Revueelementen. Die beiden Kinoabende finden auf Initiative der ZDF/ARTE-Filmredaktion statt. Die Vorstellung am 17.10.2015 wird ab 22. Oktober 2015 auf der Internetseite von ARTE als Videomitschnitt abrufbar sein. mehr

Das Babylon Kino in Berlin zeigt am Samstag, den 10. Oktober 2015, um 24.00 Uhr in seiner Reihe "Stummfilm um Mitternacht" Lotte Reinigers "Die Abenteuer des Prinzen Achmed".

Animationsfilmerin Reiniger schuf im Jahr 1926 mit Die Abenteuer des Prinzen Achmed den weltweit ältesten noch erhaltenen Trickfilm in Spielfilmlänge. Der fantasie- und liebevoll gestaltete Film in Silhouettentechnik entstand unter Mitwirkung von Walter Ruttmann, Berthold Bartosch, Alexander Kardan und Carl Koch. Das Filmmuseum Düsseldorf zeigt in seiner ständigen Ausstellung Exponate aus dem Nachlass von Lotte Reiniger - sehenswert! mehr

Der Erfinder William Kennedy Laurie Dickson starb vor 80 Jahren, am 28. September 1935, in Twickenham (England).

Dickson entwickelte in den Laboratorien von Thomas Alva Edison den Kinetographen, eine der ersten Filmkameras, und das Kinetoskop, den weltweit ersten Filmbetrachter. Er wurde am 03. August 1860 in Le Minihic-sur-Rance (Frankreich) geboren. mehr

Das Babylon Kino in Berlin zeigt am Samstag, den 03. Oktober 2015, um 24.00 Uhr in seiner Reihe "Stummfilm um Mitternacht" das Sozialdrama "Menschen untereinander".

Regisseur Gerhard Lamprecht drehte diesen sogenannten "Zillefilm" im Jahr 1926 und schilderte darin eindrücklich die menschlichen Schicksale in einem Berliner Mietshaus. In Haupt- und Nebenrollen sind Alfred Abel, Aud Egede-Nissen und Käte Haack zu sehen. Live begleitet wird Menschen untereinander am 03.10.2015 von Anna Vavilkina an der Kinoorgel. mehr

Das Babylon zeigt am 17. Oktober 2015 einen weiteren Film von Gerhard Lamprecht: Unter der Laterne aus dem Jahr 1928.

Die amerikanische Schauspielerin Clara Bow starb vor 50 Jahren, am 27. September 1965, in Los Angeles. Sie wurde am 29. Juli 1905 in Brooklyn geboren.

Sie drehte 1927 den Stummfilm It und gilt damit als das erste sogenannte It-Girl. Zuvor war sie durch ihre Filmproduktionsfirma Paramount schon zu einem der bekanntesten Flapper der USA aufgebaut worden. mehr

Am Mittwoch, den 30. September 2015 wird um 19.30 Uhr in der Aula 1 der Universität zu Köln  "Die vier Teufel" aus dem Jahr 1911 gezeigt.

Die Regie bei diesem frühen dänische Stummfilm führten Robert Dinesen und Carl Rosenbaum. An der Kamera war Alfred Lind, der 1910 mit "Abgründe" einen Meilenstein der internationalen Kinogeschichte ablichtete. Gezeigt wird am 30.09.2015 eine ca. 40-Minuütige, viragierte Fassung von "Die vier Teufel". Live am Klavier spielt Wilfried Kaets. mehr

Das Babylon Kino in Berlin zeigt am Samstag, den 26. September 2015, um 24.00 Uhr in seiner Reihe "Stummfilm um Mitternacht" Leinwandlegende Gloria Swanson in "Manhandled".

Regisseur Allan Dwan drehte den US-Film im Jahr 1924. In Manhandled sind neben Gloria Swanson, einem der großen amerikanischen Stars der Stummfilmzeit, auch Tom Moore, Lilyan Tashman, Ian Keith und Arthur Housman zu sehen. Live begleitet wird der Film am 26.09.2015 von Anna Vavilkina an der Kinoorgel. mehr

Gloria Swanson, als Gloria May Josephine Svensson am 27. März 1899 in Chicago geboren, drehte unter anderem mit Erich von Stroheim, Billy Wilder und Raoul Walsh. Sie war insgesamt sechs Mal verheiratet. An die Schauspielerin erinnern zwei Sterne auf dem Hollywood Boulevard. Sie starb am 04. April 1983 in New York City.

Der Regisseur, Drehbuchautor und Schauspieler Erich von Stroheim wurde vor 130 Jahren, am 22. September 1885, als Erich Oswald Stroheim in Wien geboren.

Neben seiner jahrzehntelangen Schauspielarbeit führte von Stroheim in der Stummfilmzeit unter anderem bei Blinde Ehemänner (Blind Husbands, 1919), Törichte Frauen (Foolish Wives, 1922), Gier (Greed, 1924) und Die lustige Witwe (The Merry Widow, 1925) Regie. Er galt als detailversessen und exzentrisch und überwarf sich wiederholt mit dem amerikanischen Studiosystem. Er starb am 12. Mai 1957 in Maurepas bei Paris. mehr

Im Rahmen des Internationalen Düsseldorfer Orgelfestival zeigt das Black Box Kino im Düsseldorfer Filmmuseum am 26. September 2015 um 20.00 Uhr G. W. Papsts "Die Büchse der Pandora".

In dem 1929 gedrehten Stummfilm brilliert die amerikanische Schauspielerin Louise Brooks. In weiteren Rollen sind Fritz Kortner Kortner, Francis Lederer und Carl Goetz zu sehen. Die Büchse der Pandora entstand nach Frank Wedekinds Theaterstück „Lulu“ und gilt als eines der Meisterwerke des Weimarer Kinos. Der Film ist auch bemerkenswert, weil er eine der ersten Spielfilmproduktionen war, in dem eine lesbische Frau gezeigt wurde. Matthias Haarmann (Köln) begleitet an der Welte-Kinoorgel. mehr

Im Rahmen des Architektursommers Rhein-Main wird die von der Murnau-Stiftung aufwändig restaurierte Fassung von Metropolis am 25. September um 20:45 Uhr gezeigt.

"Metropolis" wurde von Regisseur Fritz Lang in den Jahren 1925 und 1926 in Deutschland gedreht und ist einer der teuersten Filme seiner Zeit. Das herausragende Werk der Filmgeschichte ist ein Klassiker des deutschen Expressionismus. Auch heute noch übt der Film Einfluss auf Filmschaffende aus und ist Gegenstand von filmhistorischen Anlaysen. Als erster Film weltweit wurde "Metropolis" in das Weltdokumentenerbe der UNESCO aufgenommen. Es spielen Brigitte Helm, Gustav Fröhlich, Alfred Abel, Fritz Rasp, Rudolf Klein-Rogge und Heinrich George. Die bislang vollständigste, aufwändig restaurierte Fassung des monumentalen Stummfilms "Metropolis" am 12. Februar im Rahmen der Berlinale 2010 im Friedrichstadtpalast und in der Alten Oper Frankfurt zeitgleich aufgeführt. Die vielbeachtete Neuveröffentlichung ist durch einen spektakulären Kopienfund in Buenos Aires im Jahr 2008 möglich geworden; anhand dieser 16mm-Filmrollen konnte "Metropolis" restauriert und so seiner Uraufführungsfassung angenähert werden.

Sebastian Schnurr von der Murnau-Stiftung gibt am 25.09.2015 eine Einführung in das Werk. Die Vorstellungen beim Architektursommer, der vom 20. bis 26. September 2015 verantaltet wird, finden open-air am Rheinufer auf dem Kies-Menz Gelände (Wiesbaden/Mainz-Kastell) statt. Der Eintritt ist frei. mehr

Greta Garbo wurde vor 110 Jahren, am 18. September 1905, in Stockholm als Greta Lovisa Gustafsson geboren. Die Filmschauspielerin ist eine Ikone des internationalen Films.

Neben ihren legendären Hollywoodklassikern wie "Anna Karenina" (1927), "Mata Hari" (1931) und "Ninotschka" (1939) dreht Garbo in Deutschland an der Seite von Asta Nielsen den berühmten Stummfilm Die freudlose Gasse (1925) unter der Regie von G.W. Pabst. Bei der Oscarverleihung 1955 wurde sie mit einem Ehrenoscar ausgezeichnet. Greta Garbo starb am 15. April 1990 in New York. mehr

Pordenone 2018

filmstreifen gelb 03 250

Das international bedeutende Stummfilmfestival "Le Giornate del Cinema Muto" wird jedes Jahr in Pordenone/Italien veranstaltet. Es findet in 2018 vom 06. bis 13. Oktober statt. mehr

Tonbilder online

"Singende, sprechende und musizierende Films": filmportal.de macht digitalisierte Tonbilder aus der Frühzeit des Kinos online zugänglich. mehr

Regensburg 2018

Vom 14. bis 19. August 2018 findet die 36. Regensburger Stummfilmwoche statt. mehr