filmstreifen 04 250Am Freitag, den 21. Juli 2017, hält um 20:30 Uhr Anke Mebold, Filmrestauratorin am Deutschen Filminstitut, im Filmmuseum Frankfurt den Vortrag "Rot aber tot. Obsolete Farben im Film".

In den ersten drei Jahrzehnten der Filmgeschichte wurden Farbfilme produziert, indem man etwa schwarzweißen Bildaufzeichnungen nachträglich Farbe auftrug: Tausende Einzelbilder der 35mm-Filme wurden durch Hand- und Schablonenkolorierung, Tinting und Toning polychrom. Die Farbenpracht der kolorierten Bilder ermöglichte beeindruckende und magische Momente im Kinodunkel.

In Ergänzung zum Vortrag wird eine Auswahl früher Farbfilme aus dem Filmarchiv des Deutschen Filminstituts gezeigt, die überwiegend in 2016 mit Fördermitteln der Beauftragen der Bundesregierung für Kultur und Medien digitalisiert wurden und die Farbenvielfalt im frühen Kino deutlich macht. Die Vorführung erfolgt mit Live-Musikbegleitung. mehr

Das Filmprogramm:
"An Atlantic Yoyage", Von Hamburg zu den Niagarafällen mit Schnelldampfer Kaiser Wilhelm II (DE 1920er Jahre / GB 1903 / FR ca.1907, 18 Min.)
"Wiederbelebung von Scheintoten" (DE ca. 1921, 11 Min.)
"Das Leben der Pflanze von der Blüte zur Frucht" (DE ca. 1925, 9 Min.)
"Liebe im Tierreich" (DE ca. 1925, 9 Min.)
"Kolko, die Geschichte eines Rübenprotests" (DE 1926, 10 Min.)
Farbfilmversuche: Demo-Film für das Sirius-Farbverfahren (DE ca. 1930, 6 Min.)

Textquelle: Filmmuseum Frankfurt; Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Virtuelle Ausstellung

filzinger foto dif

Die Online-Ausstellung "Das Kino des Ersten Weltkriegs: Einsichten in eine transnationale Mediengeschichte" zeigt mit historischem Film- und Fotomaterial, wie Filmausschnitte, Fotografien und Plakate, ein umfassendes Bild der Filmgeschichte des Ersten Weltkriegs zeichneten. mehr

Tanz und Kino

filmmuseum potsdam tanzausstellung 2017 2018 foto julietta l wehr 250

Das Filmmuseum Potsdam zeigt bis zum 22. April 2018 die Sonderausstellung „Alles dreht sich … und bewegt sich. Der Tanz und das Kino“. mehr

Newsletter