Der österreichische Filmregisseur und Drehbuchautor Richard Oswald wurde am 5. November 1880 in Wien geboren. 

Mit seinen Filmen über Geschlechtskrankheiten, Homosexualität und Schwangerschaftsabbruch war Oswald ein Pionier des sogenannten Aufklärungs- bzw. Sittenfilms. Er drehte aber auch Unterhaltungsfilme wie den Gruselstreifen Unheimliche Geschichten (1919). Ab 1925 war er an der Nero-Film AG beteiligt, die unter anderem Georg Wilhelm Pabsts Die Büchse der Pandora (1929) und die Fritz-Lang-Tonfilmklassiker M (1931) und Das Testament des Dr. Mabuse  (1933) veröffentlichte. 1933 emigrierte er mit seiner Familie in die USA. Oswald starb am 11. September 1963 in Düsseldorf. mehr

Ehrung

der mann der lacht wicked vision cover a 250

Deutschlands ältestes Stummfilmfestival erhält den Deutschen Stummfilmpreis 2022. mehr

Berlin

der mann der lacht wicked vision cover a 250

24. bis 26. August 2022: Die UFA Filmnächte finden in diesem Jahr zum 12. Mal statt. mehr

Potsdam

asta nielsen stern 250

Vor 50 Jahren starb Asta Nielsen. Aus diesem Anlass führt das Filmmuseum Potsdam im Herbst 2022 eine Retrospektive durch. mehr

Spendenaktion

filmspule 250 4

Das bedeutende ukrainische Filmarchiv Dovzhenko Centre in Kiew ist in seiner Existenz bedroht. Spenden zur Unterstützung sind möglich unter https://gofund.me/a6d1f28d

Jubiläum

deutscher stummfilmpreis auszeichnung 1 250

Ein "unsterblicher" Horrorfilm ist 100. mehr