Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

metro 1 250Der deutsche Szenenbildner Erich Kettelhut wurde vor 125 Jahren, am 01. November 1893, in Berlin geboren.

Kettelhut war als Ausstatter an bedeutenden Stummfilmen der Weimarer Zeit beteiligt, unter anderem an den Joe-May-Produktionen Die Herrin der Welt (1919), Das indische Grabmal (1921) und Asphalt (1929) und an den Fritz Lang-Streifen Dr. Mabuse, der Spieler (1922), Die Nibelungen (1924) und Metropolis (1927).

Seine vorletzte Mitwirkung an einem Film ist gleichzeitig die letzte Regiearbeit von Fritz Lang: Die 1000 Augen des Dr. Mabuse aus dem Jahr 1960. Kettelhut starb am 13. März 1979 in Hamburg. 2009 erschien das von Werner Sudendorf herausgegebene Buch "Erich Kettelhut – Der Schatten des Architekten – Erinnerungen". mehr
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Weimarer Republik

100 jahre stummfilm klassiker logo 250

Schau in Bonn

bundeskunsthalle kino der moderne 250

Die Bonner Bundeskunsthalle zeigt bis zum 24. März 2019 die Ausstellung „Kino der Moderne“. Ausstellungsbesprechung

Wien: Filmreihe "Joe May"

Vom 07. bis 28. Februar 2019 zeigt das Metro Kinokulturhaus die Retrospektive "Joe May". mehr