Drucken

Am 22. März 1895, vor 120 Jahren, führen Auguste und Louis Lumière ihren ersten Film vor einem nichtöffentlichen Publikum vor. Der Film zeigte Arbeiter beim Verlassen der Lumière-Werke in Lyon.

Die Lumières gelten als Pioniere der Filmtechnik und hatten schon früh das wirtschaftliche Potenzial von Filmaufführungen erkannt. Schon ein dreiviertel Jahr später, am 28. Dezember 1895, fand dann im Grand Café am Boulevard des Capucines in Paris die erste öffentliche Filmvorführung Frankreichs vor einem zahlendem Publikum statt: Es wurden mit dem von den Brüdern Lumière erfundenen Vorführ- und Aufnahmegerät Cinématographe zehn selbstproduzierte Kurzfilme gezeigt, darunter "Die Ankunft eines Zuges auf dem Bahnhof in La Ciotat" und "Der begossene Gärtner". mehr