Drucken

filmmuseum potsdam fotonachweis F J Leopold FMP 250In diesem Jahr blickt das Filmmuseum Potsdam mit einer Foyerausstellung, einer virtuellen Schau und der Wunschfilmreihe von Mitarbeitenden auf 40 Jahre bewegte Geschichte des Hauses zurück.

Das Filmmuseums lädt am Sonntag, den 05. September 2021, ab 15:00 Uhr zu einem Fest für sein Publikum, für Freund*innen und Partner*innen des Filmmuseums ein. Kinder können ihren Sandmann mit Kreide auf die Bodenplatten zeichnen. Führungen durch den Marstall mit seinen Ausstellungen ermöglichen einen Blick vor und hinter die Kulissen. Im Kino laufen ein Kinderfilm und Beiträge aus den letzten Jahrzehnten der Museumsgeschichte. Höhepunkt des Nachmittags ist ein Wandelkonzert der Bolschewistischen Kurkapelle Berlin auf dem Vorplatz.

Programm am 05.09.2021

Kino
15:00 Uhr: Kinderkino
16:45 bis 18:00 Uhr: Beiträge aus 40 Jahren Filmmuseum Potsdam

Führungen
15:00 Uhr: Führung durch den Marstall vor und hinter die Kulissen mit Dr. Ilka Brombach und Christine Handke, Direktorinnen
16:00 Uhr: Führung durch die Familienausstellung „Mit dem Sandmann auf Zeitreise“ mit der Museumspädagogin Beate Rabe
17:00 Uhr: Rundgang durch die Foyerausstellung "40 Jahre Filmmuseum Potsdam" mit der Kuratorin Dorett Molitor

Vorplatz
Ab 15:00 Uhr: Es spielt die Bolschewistische Kurkapelle

Eine Voranmeldung zu den Führungen wird empfohlen. Es gilt die aktuelle Sars Cov2-Umgangsverordnung. mehr

Hintergrundinformation

Das Filmmuseum Potsdam wurde 1981 als Filmmuseum der DDR gegründet und ist seitdem im Marstall in Potsdams historischer Innenstadt beheimatet. Es ist das älteste deutsche Filmmuseum. Seit Juli 2011 wird es als Institut der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF geführt. Mit seinem Kino, den Ausstellungen und Sammlungen bewahrt und vermittelt es das filmische Erbe der über 100jährigen Geschichte des Film- und Medienstandorts. Mit seinen Ausstellungen - vier ständigen Ausstellungen zur Filmgeschichte in Babelsberg, 127 Sonderschauen zu nationalen und internationalen Themen, 80 Foyerausstellungen - und seinem hochrangigen Kinoprogramm mit internationalen Gästen sowie Teilnehmer*innen aus Schulen, Kitas und Bildungseinrichtungen, die die Medienbildungsangebote nutzten, zog das Haus regional, national und überregional über drei Millionen Besucher*innen an. Dazu kommen drei Millionen Besucher*innen, die die Familienschauen zum Sandmann, zur Sendung mit der Maus und den Digedags erlebten. Die Sammlungen mit über 1 Million Objekten werden 2022 einen modernen Archivneubau vis à vis der Filmuniversität beziehen. Am 3. Juni konnte in kleinem Rahmen und in Anwesenheit der Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur im Land Brandenburg Dr. Manja Schüle und des Oberbürgermeisters der Landeshauptstadt Potsdam Mike Schubert die von Dorett Molitor kuratierte Foyerausstellung „40 Jahre Filmmuseum Potsdam“ feierlich eröffnet werden.

Textquelle: Filmmuseum Potsdam; Foto: F. J. Leopold/Filmmuseum Potsdam