Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Drucken

filmspule bunt 250 2Das Jahr 2020 steht im Zeichen eines weltweit zelebrierten Jubiläums: 250 Jahre Beethoven!

Für den Nikolaisaal und die Kammerakademie Potsdam ein Anlass, sich intensiver mit dem Werden, Wollen und Wirken dieses eigensinnigen Genies auseinanderzusetzen. Unter dem Titel „Fokus Beethoven!“ werden während des gesamten Jubiläumsjahres 2020 zahlreiche Konzerte – von Klassik bis Volkslied und Jazz –, interaktive Formate und Workshops stattfinden, die ganz unterschiedliche Fragen beleuchten, u.a.: Wie wurde aus dem jungen Feuerkopf der Mythos Beethoven? Wie klingt der kreative Umgang mit seinen Schöpfungen heute?

Eine begleitende achtteilige Filmreihe im Filmmuseum Potsdam erweitert dabei das Themenfeld durch die fiktionalen und dokumentarischen Blicke unterschiedlichster Filmemacher auf den 1770 in Bonn geborenen Komponisten. So wird am 14. Februar um 19.30 Uhr Otto Löwensteins entstandener Stummfilmbiografie „Beethoven“ mit Fritz Kortner und Lilian Gray in den Hauptrollen gezeigt.

Der Film schildert einzelne Stationen im Leben Ludwig van Beethovens: Von der Kindheit in Bonn, wo ihn der alte Joseph Haydn beim Orgelspiel belauscht, über seine größten Triumphe als Komponist bis hin zu seinem letzten, äußerst dramatischen Lebensabschnitt, als er taub wurde. Auch Privates wie etwa die enttäuschte Liebe zu seiner Schülerin, der Gräfin Giulietta Guicciardi, wird erzählt. Anlass für die Stummfilmbiografie von 1927 war der anstehende 100. Todestag des Ausnahmekomponisten. Fritz Kortner trat in diesem Film bereits das zweite Mal als Beethoven auf. Peer Kleinschmidt begleitet den Film an der Welte-Kinoorgel. mehr
Textquelle: Filmmuseum Potsdam; Bild: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer