Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet das Stummfilm Magazin Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

filmrestaurierung 250 10Zum UNESCO-Welttag des audiovisuellen Erbes würdigt das Filmmuseum Potsdam in einer Filmreihe vom 27. Oktober 2018 bis 04. November 2018 den geheimnisvollen, unsichtbaren Kanon der unvollendeten Filmmeisterwerke.

Mit Hilfe von Dokumentationen, die eine Rekonstruktion wagen, mit Neuauflagen und rekonstruierten Fragmenten sowie in Gesprächen und Einführungen wird einen Blick auf eine andere Filmgeschichte und deren Autoren geworfen. In der Reihe wird auch Erich von Stroheims Queen Kelly (USA 1929/1985) mit Gloria Swanson in der Hauptrolle gezeigt.

Schon zu Beginn seiner Karriere wurde von Stroheim der Beiname "the man you love to hate" verpasst. Seine Filme zelebrieren Bosheit, Hochmut, Lust und Perversion. Fast alle seiner Werke wurden gnadenlos gekürzt und verstümmelt. Mit den Worten "hier ist ein Verrückter am Drücker" stoppte Gloria Swanson, Filmstar und Produzentin, das Vermächtnis Stroheims. Zu Recht befürchtete sie, dass Queen Kelly nicht die Zensur passieren würde. In der Tat ließ Stroheim bei der Geschichte von einer puritanischen Klosterschülerin, die ein Bordell erbt, keine expliziten Details wie Nacktszenen oder Alkoholexzesse aus.

Das Filmmuseum Potsdam präsentiert am Sonntag, den 28.10.2018, um 19:00 eine restaurierte Version von 1985, die Stroheims Originalmanuskript folgt. Das nie gedrehte Ende von "Queen Kelly" wurde darin durch Texttafeln und Standbilder ersetzt. Eine Einführung in den Film hält Thembi Linn Hahn.
Foto: Stummfilm Magazin/Frank Hoyer

Kalender

zwischentitel dezember 2018

Kinotipps, Festivals, Filmreihen und mehr ... den Stummfilm-Kalender für Dezember 2018 findet man hier

"Kino-Pravda" online

filmrestaurierung 250 03

Das Österreichische Filmmuseum hat die erhaltenen "Kino-Pravda"-Arbeiten von Dziga Vertov im Netz veröffentlicht. mehr

Tonbilder online

"Singende, sprechende und musizierende Films": filmportal.de macht digitalisierte Tonbilder aus der Frühzeit des Kinos online zugänglich. mehr