gruener vorhang 250Am Donnerstag, den 27. Oktober 2022, hat die Performance "Queering Nosferatu" in den Berliner Sophien Säle seine Premiere.

Perfomancekünstlerin Anna Natt untersucht gemeinsam mit dem Komponisten und Organisten Robert Curgenven die Vampirfigur aus F. W. Murnaus und Werner Herzogs Filmen auf ihre Queerness: "Ein Wesen mit nicht-normativen Wünschen, das außerhalb der Heteronorm lebt und dessen groteske Bewegungen an die Steifheit und den Präzisionsverlust alternder Körper erinnert. Inspiriert vom expressionistischen Stummfilm trifft das Monströse, Unersättliche, das Zu-Viel-Sein des Vampirs auf das Feminine – das in heteronormativen Diskursen wiederum selbst als das bedrohlich 'Andere' definiert wird. Zu den Live-Klängen von Curgenvens Orgelkompositionen erwacht Anna Natts Nosferatu: Hier darf er* endlich sein und dazugehören!", heißt es in der Programmankündigung. mehr
Bild: Stummfilm Magazin

Rubrikenübersicht