Drucken

das cabinet des dr caligari bildnachweis murnau stiftung 250In der Kunsthalle Emden ist vom 12. Februar bis 12. Juni 2022 die Ausstellung "Ein Bild der Zeit – Expressionismus in Film und Kunst" zu sehen.

Die Schau beleuchtet den Expressionismus über herkömmliche Gattungsgrenzen hinweg und stellt die wechselseitigen Einflüsse zwischen Malerei, Grafik und Film dar. Sie präsentiert rund 110 Gemälde und Arbeiten auf Papier gemeinsam mit über 40 Filmstills sowie zentralen Sequenzen aus Meisterwerken des expressionistischen Films, von „Das Cabinet des Dr. Caligari“ (D 1920) und "Der Golem, wie er in die Welt kam" (D 1920) bis zu "Die Abenteuer des Prinzen Achmed" (D 1926) und „Metropolis“ (D 1927).

Der Expressionismus war als kulturrevolutionäre Bewegung von Beginn an bestrebt, Kunst und Leben zu vereinen und die Trennung der Künste aufzuheben. Mehrfachbegabungen wurden zum Ideal der Künstlerinnen und Künstler und das Gesamtkunstwerk zum angestrebten Ziel. "Ein Bild der Zeit – Expressionismus in Film und Kunst" beleuchtet die Stilrichtung über herkömmliche Gattungsgrenzen hinweg und stellt die wechselseitigen Einflüsse zwischen Malerei, Grafik und Film dar. Im Expressionismus leuchten einerseits Gesellschaftskritik auf, andererseits Ideal- und Traumbilder. Zerrbilder des modernen Menschen werden ebenso thematisiert wie neue Sehgewohnheiten und Verhaltensweisen. Formalästhetisch finden sich die großen Umwälzungen des beginnenden 20. Jahrhunderts in überzeichneten Figuren, starken Kontrasten und verzerrten Perspektiven wieder. Durch die Gegenüberstellung unterschiedlicher Gattungen wird das Bild dieser nervenaufreibenden Zeit lebendig. Nach dem ersten Weltkrieg erlebte der Film in Deutschland einen starken Aufschwung. Die Filme der Weimarer Zeit entstanden im Wesentlichen in Berlin. Im gemalten wie auch bewegten Bild wird deutlich, wie tief der Expressionismus von den Krisen seiner Zeit durchdrungen war und wie lautstark er den rasanten gesellschaftlichen Umbrüchen Ausdruck verlieh.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kulturaustausch in Tübingen. Neben vielen Leihgaben aus Privatbesitz und Museumssammlungen sowie aus der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung in Wiesbaden stammt eine große Anzahl von Werken aus dem Bestand der Kunsthalle in Emden.

Die Ausstellung startet am Samstag, den 12. Februar 2022, mit einem Tag der Offenen Tür. Die geplante Eröffnungsveranstaltung musste abgesagt werden, daher gibt es nun einen langen Samstag von 11:00 bis 18:00 Uhr mit freiem Eintritt für alle. Um eventuelle Wartezeiten zu vermeiden, sind kostenlose Zeitfenster-Tickets im Online Shop buchbar. Vom 12. bis 18. Februar 2022 ist nur das Obergeschoss geöffnet (Eintritt ermäßigt). Ab 19. Februar 2022 ist im Erdgeschoss zusätzlich eine Sonderpräsentation "25 Jahre Schenkung Otto van de Loo" zu sehen. Die Kunsthalle Emden bittet, sich bei den Besuchsplanungen über die jeweils aktuell geltenden Covid-19-Maßnahmen zu informieren. Eine weitere Station der Ausstellung in etwas veränderter Form ist das Museum Georg Schäfer, Schweinfurt, im Winter 2022/23. mehr
Textquelle: Presse Kunsthalle Emden; Bild: Filmstillausschnitt aus "Das Cabinet des Dr. Caligari", Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung, Wiesbaden